Skip to main content

Feldbett vs. Luftmatratze

Wir haben für Sie eine ultimative Vergleichsliste erstellt und führen auf, ob nun ein Feldbett oder doch die alt bewährte Luftmatratze die Überhand nimmt.

Liegekomfort

Kommen wir zum ersten und wahrscheinlich auch dem wichtigsten Punkt, dem Liegekomfort. Das Feldbett hat bedingt durch die Spannung des Bezuges eine relativ harte Schlafunterlage. Entgegenwirken kann man dem mit einer Feldbettauflage, welche ziemlich bequem ist. Diese gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Variationen.

Die Luftmatratze hat hier gegenüber einen starken Vorteil. Die Matratze kann entweder sehr hart oder sehr weich aufgepumpt werden – so wie es gewünscht ist. Es wird keine spezielle Unterlage benötigt.

Auf- bzw. Abbau

Wie gestaltet sich der Auf- bzw. Abbau eines Feldbettes oder einer Luftmatratze?

Der Aufbau eines Feldbettes ist relativ unkompliziert. Das Gestell wird aus der Schutzhülle entnommen, die Stangen längs gelegt und anschließend auseinander gezogen. Der einzig Kraft auftreibende Part kommt zum Schluss. An jedem Ende muss die Schiene in die Vorrichtung geklemmt werden um die Stabilität zu gewährleisten. Mit 2 Personen stellt es aber kein Problem dar. Der Abbau funktioniert genauso wie der Aufbau und ist im Nu erledigt.

Bei der Luftmatratze gestaltet sich der Aufbau wie folg:. Matratze ausgebreitet auf den Boden legen und nun fleißig auf die gewünschte härte aufpumpen. Empfehlenswert ist hier eine elektrische Pumpe. Zur Not tut es auch eine Handpumpe. Mit dem Mund würden wir es nicht empfehlen, da Sie sicherlich stundenlang beschäftigt wären. Bei dem Abbau einfach den Stecker ziehen und die Luft entwicht von ganz allein.

Verstauraum

Das Feldbett ist meist gut verpackt in einer Tasche verwahrt und benötigt etwas mehr Stauraum als eine Luftmatratze, da diese einfach zusammengefaltet werden kann und im Gegensatz zum Feldbett formbar ist.

Transportmöglichkeiten

Wie bereits angesprochen benötigt ein Feldbett etwas mehr Platz als eine Luftmatratze. Demnach fallen auch hier die Transportmöglichkeiten unterschiedlich aus.

Währenddessen sich das Feldbett zumeist nur in einem Fahrzeug transportieren lässt, kann eine Matratze auch schnell in einen Rucksack gepackt werden oder auf einem Fahrradgepäckträger geklemmt werden.

Pflegeaufwand/Reinigung

Eine Luftmatratze wird schlichtweg in die Waschmaschine gesteckt und anschließend zum Trocknen auf die Leine gehängt. Natürlich ist eine Reinigung auch mit dafür geeigneten Reinigungsmitteln von Hand möglich.

Beim Feldbett verhält sich die Reinigung/Pflege etwas anders. Die Schrauben müssen in regelmäßigen Abständen geölt werden und der Bezug muss ebenfalls von Hand gereinigt werden.

Ob Luftmatratze oder Feldbett, beide sollten vor direkten Sonnenstrahlen geschützt werden, da das Polster ansonsten droht auszubleichen.

Empfindlichkeit/Robustheit

Bekannt ist jedem, dass eine Luftmatratze empfindlich gegenüber spitzen Gegenständen ist. Aus diesem Grund ist sie auf unebenen, spitzen Untergrund ungeeignet.

Schmutz anfällig sind beide Schlafmöglichkeiten. Bei Schlamm im Zelt oder einer Überschwemmung gewinnt ganz klar das Feldbett. Lediglich die Pfosten werden dreckig bzw. Nass und zudem bleibt man im trockenen liegen. Durch die etwas höhere Schlafposition des Feldbettes bleibt man zumeist von einem kalten Windzug verschont.

Preisvergleich

Es dürfte klar sein, dass Luftmatratzen preislich günstiger sind. Diese fangen bereits ab ca. 10 Euro an.

Feldbetten hingegen beginnen ab einem Preis von ca. 20 Euro. Nach oben hin sind bei beiden Produkten keine Grenzen gesetzt. Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie viel Geld zur Verfügung steht.

 

Fazit

Beide mobilen Betten haben ihre Vor- und Nachteile. Das Feldbett bietet Komfort den die Luftmatratze nicht bieten kann und ebenso umgekehrt.

Wir sagen ganz klar, dass es individuell von den eigenen Bedürfnissen abhängig ist ob nun ein Feldbett oder eine Luftmatratze angeschafft wird. Alternativ gelangen Sie auch hier zu unserem Feldbett Test.


Ähnliche Beiträge